Nasenkorrektur ohne OP mit Hyaluronsäure

Nasenkorrektur ohne OP mit Hyaluronsäure

Foto: Olaf Torsu / Flickr / CC Lizenz

Es gibt viele Menschen, die mit bestimmten Regionen ihres Körpers absolut unzufrieden sind. Bauch, Beine und Po werden sehr oft genannt, wenn nach diesen Problemzonen gefragt wird. Aber auch im Gesicht gibt es Regionen, die viele Menschen gerne ändern würden. Die Nase gehört auf jeden Fall dazu. Zu groß oder zu unförmig, das sind die häufigsten Gründe für diesen Wunsch. Wenn die Nase im Verhältnis zum restlichen Gesicht einfach viel zu groß ist und verkleinert werden soll, führt kein Weg um eine chirurgische Nasenkorrektur herum. Oft sind es aber kleine Deformitäten des Nasenrückens, die besonders störend sind. Von vorne betrachtet sind diese Deformitäten meistens gar nicht zu erkennen, im Profil zeigen sie sich dann aber. In diesem Fall ist nicht unbedingt ein chirurgischer Eingriff notwendig, auch eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure kann den erhofften Erfolg bringen. Dadurch ist es möglich, den Nasenhöcker zu nivellieren, und die Nasenspitze anzuheben.

Möglichkeiten der Nasenkorrektur mit Hyaluronsäure

Eine recht breit wirkende Nase kann verfeinert werden, indem der Nasenrücken mit Hyaluronsäure erhöht wird. Bei einer asiatischen oder afrikanischen Sattelnase ist es möglich, den Nasenrücken anzuheben. Ganz ohne OP und Narkose ist es möglich, ein sofort sichtbares Ergebnis zu erzielen. Auch eine Rille, die sich an der Spitze der Nase und am Nasensteg befindet, kann mit Hilfe einer solchen Unterspritzung so geformt werden, dass sich eine harmonische Nasenspitze ergibt.

Nasenkorrektur in wenigen Minuten

Durch die Unterspritzung mit Hyaluronsäure wirkt die Nase viel harmonischer. Die Nasenkorrektur mit Hyaluronsäure ist eine sehr unkomplizierte Variante, die innerhalb weniger Minuten durchgeführt wird. Um ein langanhaltendes Ergebnis sicherzustellen, empfiehlt sich eine Behandlung mit zwei Unterspritzungen, die aufeinander in einem Intervall von rund zwei Monaten folgen. Ein großer Teil der Hyaluronsäure wird nach der ersten Unterspritzung im Zeitraum von acht Wochen von der Haut aufgenommen. Daher ist es sinnvoll, nach dieser Zeit die zweite Behandlung vorzunehmen.

Vorteile der Nasenmodellierung mit Hyaluronsäure

Der größte Vorteil ist, dass für diese Modellierung keine Operation notwendig ist. Innerhalb weniger Minuten ist das Ergebnis sichtbar, die Nebenwirkungen wie Hämatome oder Schwellungen sind lediglich für eine sehr kurze Zeit sichtbar. Auch ein Nasengips ist nicht erforderlich. Es ist nicht notwendig, Urlaub zu nehmen, damit die Kollegen nicht mitbekommen, dass man einen chirurgischen Eingriff hat vornehmen lassen. Mit der Unterspritzung der Nase an der Spitze oder im Bereich des Nasenrückens kann eine sofortige Wirkung erreicht werden, die Nase wirkt viel harmonischer. Durch diese Kaschierung ist es möglich, einen Nasenhöcker optisch verschwinden zu lassen. Eine tiefe Nasenspitze kann ganz einfach angehoben werden.

So lange hält diese sanfte Nasenkorrektur

Eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure ist keine dauerhafte Lösung, da die Hyaluronsäure im Laufe der Zeit wieder abgebaut wird. Bis der größte Teil abgebaut ist, sind mehr als 12 Monate erforderlich. Allerdings baut sich die Hyaluronsäure nicht vollständig ab, rund 1/3 bleibt permanent erhalten. Eine Auffüllung kann nach Abschluss der ersten zwei Behandlungen etwa nach einem halben Jahr erfolgen. Später empfiehlt sich ein Zeitraum von rund einem Jahr.

Ablauf der Behandlung und Nebeneffekte

Vor der Behandlung wird die Nase örtlich betäubt. Dann wird die Hyaluronsäure unter die Haut implantiert. Sollte eine Lokalanästhesie notwendig sein, wird diese etwa noch eine Stunde nach dem Eingriff spürbar sein. Danach kann der Patient seinem gewohnten Tagesablauf weiter nachgehen. Es ist wahrscheinlich, dass über dem Areal, das behandelt worden ist, Schwellungen und Rötungen auftreten werden. Auch kleine Hämatome auf der Nase sind möglich. Diese können aber ganz einfach überschminkt werden und sind keinesfalls mit den Blutergüssen vergleichbar, die nach einer chirurgischen Nasenkorrektur auftreten. Nach drei Tagen sind sie komplett abgebaut.

Nasenkorrektur mit Hyaluronsäure – effektive Behandlung mit Grenzen

Die Nasenkorrektur mit Hyaluronsäure ist eine sehr effektive Behandlung, die aber auch ihre Grenzen hat. Nicht jede Deformität einer Nase kann mit dieser Methode behandelt werden. Wichtig ist auch zu beachten, dass sich die Hyaluronsäure wieder abbauen wird. Für die schnelle Korrektur bestimmter Deformitäten ist dieser Eingriff eine sehr schonende Methode verglichen mit einer Operation. Allerdings muss er für gewöhnlich wiederholt werden, um das Ergebnis zu festigen.

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar