VOLITE – eine pralle Haut mit dem perfekten Glow

VOLITE – eine pralle Haut mit dem perfekten Glow

Falten sind unangenehm, aber nur wenige Frauen fühlen sich davon wirklich gestört. Ganz anders sieht es bei der Hautqualität aus. Jede zweite Frau wünscht sich heute, die Hautqualität verbessern zu können. Die bekannten Hyaluronfiller werden aber bisher nur für die Verbesserung von Falten oder zum Aufbau von Volumen genutzt. Jetzt gibt es aber eine neue Hyaluronsäure, die mit Hilfe einer feinen Nadel großflächig in das Gesicht injiziert wird: VOLITE, das neueste Produkt der Juvéderm Produktfamilie. Auch am Dekolleté oder an den Händen ist diese Hyaluronsäure einsetzbar. Der Effekt kann sich sehen lassen. Die Hautqualität verbessert sich stark, noch dazu bekommt die Haut den begehrten jugendlichen Glow. Diese Wirkung konnte sogar durch wissenschaftliche Studien belegt werden. Dieser neue Filler aus dem Hause Allergan ist in der Lage, das Erscheinungsbild der Haut zu verbessern, indem er die Elastizität und die Feuchtigkeit der Haut unterstützt.

Die Vorteile von VOLITE

Der größte Vorteil dieses Fillers ist, dass er großflächig eingesetzt wird. Die Haut bekommt mehr Feuchtigkeit und Elastizität. Dadurch werden auch feine Knitterfältchen geglättet. Sogar eine Milderung von Pigmentstörungen ist möglich. Mit diesen gezielten Injektionen können die tieferen Schichten der Haut erreicht werden, so dass die Haut von innen mit Feuchtigkeit versorgt wird. Die vernetzte Hyaluronsäure dieses Fillers verbindet sich mit dem Hyaluron, das bereits in der Haut vorhanden ist, und sorgt so für eine intensive und langfristige Durchfeuchtung.

Für wen ist VOLITE geeignet?

VOLITE ist für Frauen aller Altersstufen geeignet, die sich eine bessere Hautqualität, einen schöneren Teint und die Minderung kleiner Fältchen wünschen. Jüngere Frauen können mit diesem Filler ihr strahlendes Aussehen verbessern, und den so begehrten Glow unterstreichen. VOLITE kann auch eingesetzt werden für die Verbesserung von Vernarbungen, die durch Akne entstanden sind. Allerdings kommt es hier auf den Typ der Vernarbungen an. Trockene Haut profitiert ebenso von einer Behandlung mit VOLITE.

Diese Bereiche können behandelt werden

VOLITE ist perfekt geeignet für die Behandlung des Gesichts. Mit diesem Filler kann aber auch die Haut am Hals geglättet werden, ebenso wie am Dekolleté. Sogar die oft auftretenden feinen Knitterfältchen an den Händen können mit VOLITE geglättet werden.

So läuft die Behandlung ab

VOLITE wird mit Hilfe von sehr feinen Nadeln in die Haut gebracht. Der Filler wird an mehreren Injektionsstellen in die Haut eingebracht. Der Hyaluronsäure wurde bereits ein Schmerzmittel beigemengt, das bekannte Lidocain. Das hat den Vorteil, dass die Behandlung nicht so schmerzhaft ist. Zusätzlich kann auch noch eine Betäubungssalbe aufgetragen werden.

Risiken und Nebenwirkungen

Es ist möglich, dass nach einer Behandlung Rötungen, Schwellungen oder leichte Hämatome auftreten. Es ist ratsam, nach der Behandlung für mindestens 12 Stunden kein Make-up aufzutragen. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass die behandelten Stellen keinem starken Druck ausgesetzt werden. Unbedingt vermieden werden muss starke Sonneneinstrahlung. Das gilt sowohl für ein Sonnenbad, als auch für einen Besuch im Solarium. Dasselbe gilt für Kälteeinwirkung, Skifahren ist in der Zeit nach der Behandlung also nicht empfehlenswert. Sowohl Sonne als auch Kälte sollten für rund zwei Wochen komplett gemieden werden. In dieser Zeit sollte auch kein Gang in die Sauna erfolgen.

Wann zeigt sich der Effekt?

Das Ergebnis ist ungefähr zwei bis vier Wochen nach der Behandlung am besten zu sehen. Die Haut strahlt dann weitaus mehr, ist straffer und fühlt sich zudem weicher an. Feine Linien und kleine Falten sind dann weniger sichtbar.

Wirkungsdauer – so lange hält der Effekt an

Mit nur einer einzigen VOLITE Behandlung kann eine Wirkungsdauer von bis zu sechs Monaten erreicht werden. Das konnte in Studien gezeigt werden. Danach ist eine weitere Behandlung ausreichend, um das Ergebnis wieder aufzufrischen.

Sollten Ausfallzeiten eingeplant werden?

Das ist eine Frage, die nicht generell beantwortet werden kann. Wenn die Haut schnell zu Blutergüssen neigt, werden durch die Einstiche mit der Nadel kleine Blutergüsse auftreten. Allerdings sind diese wirklich sehr klein, und können mit Make-up nach der Wartezeit von 12 Stunden problemlos abgedeckt werden. Stellen, die über eine dünnere Haut verfügen, bilden eher Blutergüsse. Dasselbe gilt für die Halspartie. Somit ist es im Normalfall nicht notwendig, spezielle Ausfallzeiten einzuplanen.

Bild: RSB | Pixabay / CC0

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar