Entgiftungs- und Entschlackungstherapie

EntgiftungTag für Tag sind wir unterschiedlichen Umwelteinflüssen und unterschiedlichen Lebensgewohnheiten ausgesetzt. Unser Körper nimmt Substanzen auf, wie beispielsweise über die Haut Waschmittel oder Cremes, Konservierungsmittel und Geschmacksverstärker über den Magen-Darm oder Sprays und Tabak über die Lunge. Heute sind wir alle chronischen Giften ausgesetzt. Auch in der Luft und im Wasser lassen sich eine Unmenge von chemischen Stoffen nachweisen. Diese muss der Organismus nun unschädlich machen und ausscheiden. Das gelingt leider nicht immer und so kann es zur Ablagerung von Schadstoffen im Gewebe und zur Beeinträchtigung des Körperstoffwechsels und letztendlich zur Entstehung von Krankheiten kommen.

Symptome:

  • Chronische Müdigkeit und Erschöpfung, Burn-out, Depressionen
  • Infektions- und Allergieanfälligkeit, schwaches Immunsystem
  • Verdauungsbeschwerden mit Blähungen
  • Zahnfleischverfärbungen, starke Parodontose, Karies
  • Schwindel, therapie-resistente Neuralgien

Erfolge durch Präparate und Ernährung

Durch eine naturheilkundliche Entgiftungs- und Entschlackungstherapie werden Körper und der Organismus von krankmachenden Giftstoffen entlastet, der Stoffwechsel sowie die Ausscheidungsvorgänge werden angeregt. Für diese Art der Behandlung kommen unterschiedliche pflanzliche oder homöopathische Medikamente zum Einsatz. Auch die Umstellung der Ernährung auf eine basische vollwertige Ernährung wird dabei in Erwägung gezogen. Eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Entgiftungs- und Entschlackungstherapie ist aber, dass die einzunehmenden Präparate regelmäßig und genau nach Vorschrift eingenommen werden. Auch an die Einnahmedauer sollte sich gehalten werden, die von einem Heilpraktiker oder Therapeuten nach individuellen Gegebenheiten festgelegt wird.